Burnout - oder das erschöpfte ich

Immer mehr Menschen fühlen sich völlig ermattet und können weder die tägliche Arbeit noch den (Familien)-Alltag bewältigen.

Häufig wird dann ein Burnout-Syndrom diagnostiziert. Ignoriert man die Warnsignale, können sich sogar chronische Erkrankungen entwickeln. Dazu zählen u.a. Kopfschmerzen, Verspannungen, Magen-Darm-Infekte und Schlaflosigkeit. Das Leiden kann sich dann zu einer Depression entwickeln. Der Unterschied zu einer klassischen Depression, die alle Lebensbereiche umfasst, kreist die Verzweiflung beim Burnout um die Arbeit. Typisch für die Betroffenen ist es, sich ständig in ihrer Leistungsfähigkeit zu überschätzen. Sie leben in der Vorstellung, immer mehr schaffen zu müssen und geraten dadurch in einen Teufelskreis. Unauffällig schleicht sich dieses Syndrom ein, denn viele Merkmale des Burnouts, wie Müdigkeit, Anspannung, Frustration, oder Aggressivität gehören zu den Merkmalen, die zum normalen Erlebnissprektrum des Menschen gehören. Lösen sich diese Symptome aber nach einer längeren Erholungsphase (Urlaub) nicht auf, sollte man Hilfe in Anspruch nehmen, denn dann ist ein "Risikozustand" erreicht.

Fühlen Sie sich angesprochen oder möchten Sie klären, ob ein Burnout vorliegen könnte, dann zögern Sie nicht anzurufen! Lassen Sie uns über Ihre Erschöfpung reden! Ich bin für Sie da!